Die Mobilitätsindustrie erlebt tiefgreifende Veränderungen wie kaum eine andere. Mit Hilfe der neuen Technologien wird der Weg von A nach B zukünftig viel komfortabler.

Mobilität

Welche neuen Trends liegen vor uns? Wie wird die Mobilitätsindustrie in den kommenden Jahren aussehen? Mit diesen Fragen beschäftigen sich Städte und Regionen und, vor allem, die Automobilindustrie. Die Unternehmensberatung Roland Berger identifiziert vier Megatrends im Mobilitätssektor:

  • Neue Mobilitätsdienstleistungen
  • Autonomes Fahren
  • Digitalisierung
  • Elektrifizierung

Diese Trends werden einen erheblichen Einfluss auf die traditionelle Automobilindustrie haben, was sowohl Herausforderungen als auch Chancen mit sich bringt.

Branchenexperten gehen davon aus, dass es bis 2022 vollautomatisierte Autos geben wird, die zunächst im Carsharing-Markt zum Einsatz kommen werden. Diese Entwicklung wird vor allem von einer jungen, technikbegeisterten Generation vorangetrieben werden, die Wert auf komfortable und umweltfreundliche Mobilitätsalternativen legt. Nicht nur die Umwelt, sondern auch Menschen ohne Führerschein oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen werden von dieser Technologie profitieren. Bis 2030 werden voraussichtlich 40 Prozent aller Personenkilometer von autonomen Autos gefahren werden.

Entsprechend werden die Fahrgastzahlen steigen und die Zahl der Fahrzeuge abnehmen. Aber hierin besteht eine riesige Chance für den Automobilsektor: Aufgrund der konstanten Nutzung werden die Autos in Zukunft viel häufiger ersetzt werden, was zu steigenden Verkaufszahlen führen wird.

Mobilität der Zukunft braucht Identitätsprüfung der Zukunft – schauen Sie sich an, wie IDnow hilft, Mobilitätsmodelle in das digitale Zeitalter zu bringen.